Warenwirtschaft für die Lifestyle Branche - RetailFlow Enterprise

Das Warenwirtschaftssystem RetailFlow Enterprise erleichtert es Einzelhändlern, aber auch Herstellern und Großhändlern mit Einzelhandelsaktivitäten, Flächen optimal und individuell zu bewirtschaften. Dies betrifft eigene Marken-Stores oder Franchise-Geschäfte ebenso wie Factory Outlets,

Shop-in-Shop-Systeme oder Marken-Corners. Dabei können auch unterschiedliche Geschäftsbeziehungen, Kooperationsmodelle sowie Allianzen zwischen Handel und Industrie parallel abgebildet werden, darunter das klassische Warengeschäft ebenso wie Kommission und Konsignation.


Wie Sie von RetailFlow Enterprise profitieren:

Automatisierte Flächenplanung

Als eine Art ‚verlängerter Arm’ der Kassen des Handels sorgt das Warenwirtschafssystem für absolute Transparenz auf den eigenen Flächen und ermöglicht dadurch schnelle Reaktionen. Die richtige Ware zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort, in der richtigen Menge, Farbe und Größe - diesem Ideal können Sie sich mit RetailFlow Enterprise mehr denn je annähern. Die Warenwirtschaft

managt die Flächenbestückung, das Controlling und die unternehmensweite Warensteuerung weitgehend automatisch, entsprechend der vom Anwender definierten Vorgaben. Die Bestände werden exakt ermittelt, NOS-Artikel selbständig nachgeordert oder Umlagerungen bzw. Filialquerverschiebungen vorgeschlagen. Ein Schnellwarnsystem weist per E-Mail auf Unstimmigkeiten oder Fehler hin.

Komplett EDI-fähig

RetailFlow Enterprise kommuniziert elektronisch, nutzt dabei alle EDI-Nachrichtenarten und steuert automatisch den Konverter an. PRICAT (Artikelstammdaten), ORDERS (Bestellungen), ORDRSP (Bestellbestätigungen),  DESADV (Liefermeldungen und Lieferantenretouren), RECADV (Wareneingangsmeldungen),

INVRPT (Inventurberichte inklusive Bestandsmeldungen und Umlagerungen) und SLSRPT (Abverkaufsmeldungen) können je nach Konstellation im- und/oder exportiert werden. INVOICE (Rechnungen) werden nur importiert. Die Warenwirtschaftssoftware lässt sich per EDI-Schnittstelle problemlos an die in der Bekleidungs-, Schuh- und Sport-Industrie üblichen ERP-Systeme anbinden.


Was RetailFlow Enterprise bietet:

  • Einfach in der Handhabung dank intuitiver Benutzerführung
  • Absolute Transparenz über die Flächen mit jederzeit aktuellen Bestands- und Leistungskennziffern
  • Alle Geschäftsformate lassen sich stückgenau gegeneinander benchmarken
  • Weitgehend automatischer Betrieb, inklusive Bewirtschaftungsvorschlägen
  • Freie Unternehmenshierarchie, jederzeit anpassbar
  • Automatische Stammdatenpflege
  • Virtueller Artikelstamm aus Summe der Einzelteile; Ergänzungen bzw. Umgruppierungen sind möglich, ohne den Artikelstamm zu ändern
  • Hohe Fehlertoleranz, d.h. weitgehend automatische Erkennung und Korrektur von Anwenderfehlern, beispielsweise Buchungen in falscher Reihenfolge wie Umsätze vor Wareneingang o.ä.
  • Integriertes Frühwarnsystem auf E-Mail Basis
  • Pflege beliebig vieler Attribute in den Bereichen Artikel, Lieferanten, Lokationen und Dokumente
  • Ready for RFID - EPC inside

Die wichtigsten Funktionen von RetailFlow Enterprise

  • Artikelverwaltung
  • Lokationen
  • Lieferanten
  • Preisbildung
    • Steuerung mehrerer vordefinierter Aktionszeiträume/Reduzierphasen in einem Vorgang möglich
    • Flexible Artikelselektion anhand diverser Kennzahlen oder Preise in einem Vorgang
    • Simulation von Preisänderungen
  • Stammdaten
  • NOS (Never out of Stock) als Bestellvorschlag oder als automatische Nachbestellung
    • 1-stufig: Nachbestellung direkt beim Lieferanten
    • 2-stufig: Nachbestellung für die Filialen beim  Zentrallager (über Umlagerungsanweisung), Zentrallager direkt beim Lieferanten
  • Weitere Nachversorgungsarten:
    • Automatische Nachbestellung über direkten Nachschub (one sell, one buy) 1- und/oder 2-stufig
    • Nachbestellung manuell über Artikelinfo
    • Nachbestellung manuell über Massen-Nachorder
    • Automatische Umlagerungsvorschläge
  • Vorgangsarten
    • Lieferantenvorgänge
    • Kundenvorgänge
  • Bestand
  • Inventur
  • Export
  • Druck
  • EDI
  • Definierbares Oberflächendesign
  • Vermeidung von Minusbeständen
  • RFID-Ready - EPC Inside